Derzeit sind keine News vorhanden.

Kontakt

Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik
Technische Universität Wien 
Getreidemarkt 9
1060 Wien, Austria
Tel.: +43 1 58801 31500
Fax: +43 1 58801 31599
Mail: info[at]ifa.tuwien.ac.at

Öffnungszeiten Sekretariat:
Mo-Fr: 8-16 Uhr
Neben 15 klassischen Motorprüfständen verfügt das IFA über einen hochmodernen Hardware-in-the-Loop (HiL) Prüfstand, einen 4-Rad-Rollenprüfstand, mehrere Komponentenprüfstände, einen 1-Zylinder Forschungsmotor und 4-CFR-Prüfmotoren.

Motorprüfstände

Die 16 Motorprüfstände sind alle mit modernen, zum Teil selbst entwickelten, Mess- und Steuerungssystemen ausgestattet, die es erlauben sehr flexibel auf die Bedürfnisse des jeweiligen Projekts einzugehen. Wahlweise können vier Prüfstände auch bis zu einer Temperatur von -28 °C klimatisiert werden. Vier Prüfstände sind mit hochdynamischen E-Maschinen ausgerüstet, um zum Beispiel Zyklen inklusive Schubphasen direkt am Motorprüfstand zu realisieren. Weiters ist eine E-Maschine als HiL-Prüfstand realisiert, der es ermöglicht die realen Einsatzbedingungen für den Motor zu simulieren. Die Prüfstände sind für unterschiedlichste Leistungs- und Drehmomentstufen ausgelegt. Die Palette reicht bis zu 400 kW und 1200 Nm.

Übersicht der Prüfstände am IFA
  • Insgesamt 16 Motorprüfstände
  • 4 klimatisierte Motorprüfstände
  • 3 Prüfstände mit einer hochdynamischen Bremse
  • 1 HIL-Motorprüfstand
  • Max. Leistung: 400 kW
  • Max. Drehmoment: 1200 Nm

4-Rad-Rollenprüfstand

Der Rollenprüfstand ermöglicht neben der Untersuchung Allrad getriebener PKW und leichter Nutzfahrzeuge auch die von zweirädrigen Fahrzeugen. Eine Klimatisierung des Prüfraums auf bis zu -32 °C und ein Aufheizen auf bis zu 60 °C ist möglich. Der Rollenprüfstand ist vom TÜV zertifiziert und vom KBA (Kraftfahrbundesamt Deutschland)registriert für Typgenehmigungen und erlaubt daher neben dem Einsatz für Forschungsprojekte auch die Erstellung von Gutachten und Typgenehmigungsbescheiden. Neben den klassischen Forschungsprojekten, bei denen klassische Verbrennungsmotoren vermessen und optimiert werden, besteht auch die Möglichkeit alternative Antriebskonzepte, wie Hybrid- beziehungsweise reine Elektrofahrzeuge zu untersuchen. Die Projekte können den Verbrauch des Fahrzeugs, die Abgasemissionen, die Energiebilanz von Elektrofahrzeugen und die Wirkungsgradanalyse elektrischer Komponenten umfassen.

Eckdaten 4-Rad-Rollenprüfstand
  • Maximale Geschwindigkeit: 160 km/h
  • Maximales Gewicht: 3,5 t
  • Klimatisierung von -32°C bis 60°C

4 CFR- Prüfmotoren

Die vier institutseigenen CFR-Prüfmotoren ermöglichen die MOZ-Bestimmung nach ASTM D2700 (EN ISO 5163) und die ROZ-Bestimmung nach ASTM D2699 (EN ISO 5164) bei Ottokraftstoffen, die Cetanzahl-Bestimmung bei Dieselkraftstoffen nach ASTM D613 (EN ISO 5165) und die Oktanzahlbestimmung bei Alkohol- und Alkoholmischkraftstoffen nach DIN 51756 T. 7.

  • Ottokraftstoffe: MOZ-Bestimmung nach ASTM D2700 (EN ISO 5163);ROZ- Bestimmung nach ASTM D2699 (EN ISO 5164)
  • Dieselkraftstoffe: CZ- Bestimmung nach ASTM D613 (EN ISO 5165)
  • Alkohole/Alkoholmischkraftstoffe: Oktanzahlbestimmung nach DIN 51756 T. 7

Komponentenprüfstände

Bei Forschungsprojekten steht häufig nicht nur die Verbrennungskraftmaschine als Ganzes im Fokus der Arbeit, sondern auch einzelne Bestandteile der Motoren beziehungsweise andere Komponenten des Antriebsstrangs, wie zum Beispiel das Getriebe oder E-Maschinen. Um auch diese Bauteile bewerten zu können besitzt das IFA neben einem Getriebeprüfstand auch eine Fließbank zur Vermessung verschiedener Durchflusskoeffizienten.

Eigene Komponenten- und Prototypenfertigung

In der eigenen Werkstatt am IFA können viele Komponenten für den Prüfstandbetrieb selbst hergestellt und bearbeitet werden. Auch die Entwicklung und Fertigung eigener Prototypen für verschiedenste Projekte kann realisiert werden. Dies ermöglicht eine sehr hohe Flexibilität in der Projektabwicklung.